MINORITY REPORT (ODER MÖRDER DER ZUKUNFT)

Wie sieht die Zukunft aus? Lässt sie sich vorhersagen? – Was 2002 in Steven Spielbergs Verfilmung der gleichnamigen Kurzgeschichte von Philip K. Dick aus dem Jahre 1956 noch beeindruckend avantgardistisch anmutet und nur über die Annahme einer Art Kassandra-Figur möglich scheint, wirkt heute – im Zeitalter von Big Data und allgegenwärtiger Algorithmen – verstörend real. Wenn aber alles vorhersehbar wird, verlieren wir dann nicht unsere individuelle Freiheit? Also gerade das, was uns Menschen ausmacht? Oder gewinnen wir sie, weil wir auf Zukunft reagieren können?